Dieses Bild zeigt

Oberflächentechnologie am IFF

Die Schwerpunkte im Forschungsbereich Oberflächentechnologie umfassen die Beschichtungssystem- und Lackiertechnik sowie die Galvanotechnik.

+-
Beschichtungssysteme haben sich zur wirtschaftlich wichtigsten und flexibelsten Oberflächentechnik entwickelt.
Ausgehend von der Entwicklung von neuen Lacken und Lackrohstoffen, über die Lackapplikation bis zum Entwickeln, Modellieren und Simulieren von produktionsgerechten Beschichtungsprozessen und -anlagen und deren Umsetzung, steht die Prozesskette Beschichtungstechnik im Vordergrund. Es können schnell und kompetent Prozess- und Schadensanalysen unter Verwendung laufend weiterentwickelter Qualitäts- und Prüfmethoden mittels modernster Einrichtungen durchgeführt werden.
 
Pigmente und Beschichtungen
  • Erarbeitung von Struktur-Eigenschaftsbeziehungen bei Lacken,  Lackrohstoffen und vorbehandelten Oberflächen
  • Entwicklung geeigneter Prüftechniken für Lacke und Beschichtungen
  • Prüfung und Simulation des Langzeitverhaltens von Beschichtungen
  • Konzeption neuartiger partikulärer Stoffe und Bindemittel
  • Oberflächendesign und -engineering mikro- und nanoskaliger Füllstoffe und Pigmente
  • Beschichtungen mit hoher Witterungs- und Chemikalienresistenz
  • Schnelltests zur Beurteilung von Nanopartikeln und Bindemitteln
  • Neue Beschichtungssysteme für Sonderfunktionen
  • Optimieren von Entwicklungszyklen und Qualitätskontrollen
  • Benchmark-Untersuchungen in der Prozesskette Beschichtungstechnik
     
Oberflächentechnische Prozesse und Anlagen systemisch anpassen
  • Innovative, wirtschaftliche Oberflächenvorbehandlungs- und Lackierprozesse und -anlagen konzipieren sowie optimieren
  • Schwachstellen und Einsparpotenziale analysieren sowie verbesserte Technologien auswählen bzw. entwickeln
  • Verlustarme Spritzlackiertechnologien für unterschiedliche Substrate entwickeln, planerisch umsetzen und validieren
  • Strahlungshärtung von Lackschichten optimieren
  • Modellieren und Simulieren von Vorbehandlungs- und Lackierprozessen, Luftströmungen in Kabinen und Trocknern, von Abscheideprozessen bei Spritz-, Elektrotauch- und Pulverlackierung sowie von Umluft- und Strahlungsaushärtung
  • Lacke rezyklieren und Energieeinsatz minimieren
  • Personalschulung und -training

Qualitäts- und Prüftechniken
  • Systematische Erforschung der physikalischen Mechanismen für Funktion und Beanspruchung von Beschichtungen
  • Fehlerdiagnosen, Aufklären von Versagensmechanismen
  • Anpassen, Weiterentwickeln und Bereitstellung standardisierter Mess- und Prüftechnik
  • Lacke, Beschichtungen und Bauteile prüfen
  • Lackierverfahren und Prozessbäder automatisiert überwachen und steuern
  • Lackieranlagenbetrieb messtechnisch erfassen

Dr. rer. nat. Michael Hilt
Abteilungsleiter
Tel: +49 711 970-3820
E-Mail

Die Anwendung elektrochemischer (galvanischer) Verfahren fordert nicht nur immer präzisere werkstofftechnische und geometrische Eigenschaften, sondern auch prozesssichere und reproduzierbare Applikationstechnologien. Dem tragen wir dadurch Rechnung, dass die gesamte FuE-Kette von der Verfahrensentwicklung bis zur industriellen Anlagentechnologie durchgängig verfolgt wird. Diese Breite und innerhalb der Oberflächentechnik die Fokussierung auf die Galvanotechnik ist eines unserer wesentlichen Alleinstellungsmerkmale.

Dr.-Ing. Martin Metzner
Abteilungsleiter
Tel: +49 711 970-1041
E-Mail

 

Dieses Bild zeigt Hilt MBA
Dr. rer. nat.

Michael Hilt MBA

Abteilungsleiter Oberflächentechnologie